Umschuldung eines Kredites

Wann die Umschuldung eines alten (teuren) Kredites Sinn macht!

Im derzeitigen Niedrigzinsumfeld ist es sehr wahrscheinlich, dass ihnen ihr derzeit laufender Kredit teurer kommt als es notwendig wäre. Daher sollten sie unter Umständen eine Umschuldung von Ratenkrediten oder eines größeren Darlehens in Betracht ziehen, da es ihnen sehr viel Geld ersparen könnte.

Wie geht man dabei am besten vor?

Die Ausgangslage ist zunächst zu analysieren, das heißt sie müssen den effektiven Zinssatz ihres Darlehens mit der aktuellen Zinslage vergleichen und nach vergleichbaren, derzeit am Markt verfügbaren, Krediten suchen. Selbstverständlich müssen die vergleichbaren Angebote günstigere Konditionen aufweisen als ihr derzeit laufender Kredit.

Besonders sinnvoll kann eine Umschuldung dann sein, wenn sie mehrere Kreditverträge laufen haben, und diese mit unterschiedlichen Kreditlaufzeiten abgeschlossen wurden. Weiters wichtig zu beachten sind die unterschiedlichen Ratenhöhen (zeitpunkte) die zu höheren Zinsen abgeschlossen wurden.
Wenn wir, wie es aktuell der Fall ist, uns in einem Niedrigzinsumfeld befinden, und die Mehrheit ihrer Kredite somit in einer Hochzinsphase abgeschlossen wurden, so wird sich eine Umschuldung im Regelfall für sie lohnen, denn sie können vermutlich ihre unterschiedlich laufenden Ratenhöhen zu einem einzigen Kredit umschulden.

Das Hauptkriterium ist der gesamte Kapitalaufwand, der bis zum Ende der Laufzeit zu tätigen ist, sprich die Summe aus Tilgung und Zinszahlungen. Wenn in der Vergleichsrechnung ein „Plus“ für sie herauskommt, dann fällt die Antwort für eine Umschuldung zumeist positiv aus.

Daraus ergeben sich für sie die logisch abzuleitenden Schritte:

1) Zunächst müssen sie die Konditionen ihrer bestehenden Kreditverpflichtungen ermitteln, sortieren, analysieren und am besten mittels einer kleinen Übersichtstabelle optisch so darstellen damit sie mit anderen Angeboten verglichen werden könnten;

2) Weiters ist die aktuelle Zinslage zu analysieren! Eine Niedrigzinsphase eignet sich – wie eingangs erwähnt – besonders gut für eine Umschuldung;

3) Jetzt ist der Zeitpunkt wo sie aktiv werden müssen! Holen sie sich neue Angebote ein und starten sie einen Vergleich mit den Konditionen, die sie derzeit gerade bei ihren Krediten bezahlen

4) Jetzt fängt die Detailarbeit an! Konditionen sind zu analysieren und zu vergleichen! Bei den klassischen Ratenkrediten ist besonders auf die sogenannte „Vorfälligkeitsentschädigung“ zu achten; Es handelt sich hierbei um das Entgelt das an den ursprünglichen Kreditgeber, für den Fall einer außerplanmäßigen Rückführung eines Darlehens während der Zinsfestschreibungszeit, zu entrichten ist;

5) Der Tag der Entscheidung! Im Zuge ihrer Recherchen könnte auch herauskommen, daß eine Umschuldung nicht sofort sinnvoll wäre, sondern es vielleicht ratsam wäre, noch etwas zuzuwarten. Jedenfalls wissen sie jetzt ob es für sie rechnerisch sinnvoll ist, eine Umschuldung in Angriff zu nehmen oder nicht.

Gehen sie die Entscheidung behutsam an. Das derzeitige niedrige Zinsumfeld wird sich so schnell nicht ändern

Getagged mit: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*